de

Argumente für OMIS 4.0

Was bringt's? ist immer eine berechtigte Frage! Besonders bei der Anschaffung und Einrichtung von neuen Softwarelösungen in Unternehmen wird diese Frage häufig vor Projektbeginn gestellt.

 

 

minus25p_picto

Senkung der Administrationskosten

Die Organisation der Wartung und Instandhaltung erzeugt in Unternehmen täglich einen hohen administrativen Aufwand - unerwartete Telefonanrufe für einfache Auskünfte, Suche und Statuskontrolle von Meldungen und wichtigen Dokumenten, mühsames Nachtelefonieren für fällige Aufgaben, bzw. wiederkehrende Aufgaben ist sehr zeitraubend und absolut unproduktiv.

  • Zugriff auf Historie und Status mit wenigen Klicks auf einen Blick
  • Direkte Kommunikation über und aus dem System
  • Vollautomatisiertes Erinnern von fälligen Meldungen
  • Rechnungen, Prüfzeugnisse und andere Dokumente werden direkt abgelegt

 


erhöhung30p_picto

Erhöhung der Anlagenverfügbarkeit

Die Anlagenverfügbarkeit hat einen direkten Einfluss auf die Effizient von Maschinen, Anlagen oder Geräten - unerwartete Ausfälle, schlecht organisierte Wartungs- und Inspektionszeiträume, fehlende Automatisierung der Instandhaltung beeinflussen Ihr Geschäft negativ.

  • Meldungen mit Wartungsverträgen vollautomatisiert beauftragen
  • Einfachere Planung von Wartungen und Reparaturen durch gemeinsame Übersicht mit allen Informationen
  • Reaktionszeiten werden gemessen
  • Raschere Bearbeitung von Störungen durch Arbeiten in einem gemeinsamen System
  • Einfache und klar kommunizierte Priorisierung von Störungen nach ihrem Schadensausmaß

 


minus20p_picto

Verringerung der Lebenszykluskosten

Lebenszykluskosten sind meist nicht sofort erkennbar, wodurch ihre Wirtschaftlichkeit schwer bewertet werden kann - bisherige Instandhaltungskosten, Ersatzteilverfügbarkeit, Lebens- und Abschreibungsdauer, Informationen zur Entscheidung über Reparatur oder Neuanschaffung.

  • Leistungsfähiges Reporting für mehr Kostentransparenz und kontinuierliche Verbesserungen
  • Aufzeichnung der Historie schafft Klarheit bei Entscheidung zur Reparatur oder Neuanschaffung
  • Daten zu Ausstattungen können zu jeder Meldung und Überprüfung eingesehen werden
  • Präzise Kalkulation der Lebenszykluskosten möglich durch Vollständigkeit aller Instandhaltungsrelevanter Daten 

 

 


So einfach geht's!

Der Start mit OMIS 4.0 in unserer Standard Konfiguration - welches die wesentlichen Bedürfnisse des Alltags abdeckt - ist bereits innerhalb ca. 6-8 Wochen möglich. Für unsere Kunden bedeutet dies einen internen Implementierungsaufwand ab ca. 30-40 Stunden, was etwa 5 Stunden wöchentlich während der Implementierungszeit bedeutet.

 

Sollten Sie diese Argumente noch nicht überzeugt haben, organisieren wir gerne einen gemeinsamen Workshop, in welchem wir auf die für Sie relevantesten Punkte im Detail eingehen. Wir erarbeiten zusammen Ihre Vorteile der Einführung, die damit verbundenen Kosten, sowie Ihre potenziellen Einsparungen.

Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen persönlichen Termin. Kommen Sie doch auf uns zu.

Jetzt Kontakt aufnehmen