de

Internet of Things - Dinge smart zu machen ist aktuell in aller Munde

Projekte zum „Angreifen“ gibt es bei genauerem Hinschauen aber noch wenig. Nach der Präsentation unseres Konzeptes im Juni 2019 (Smart Analytics, intelligent, vorausschauend, zuverlässig!) sind wir aktuell mitten in der Umsetzung unseres geplanten Moduls smart analytics. Der erste Feldversuch bei einem unserer Kunden ist bereits seit mehreren Wochen erfolgreich am Laufen!

Wir haben bei einem Tankstellennetz-Betreiber Ende Juli 2020 den ersten Prototypen erfolgreich installiert. Hierbei kommen nachrüstbare Funksensoren zum Einsatz. Die Sensoren laufen batteriebetrieben, kabellos, völlig autark und sind auch von „Laien“ sehr einfach anzubringen. Bestehende Geräte können somit smart gemacht werden, ohne diese durch neue ersetzen zu müssen. Kühlgeräte, Tiefkühlzellen, Backöfen, Klimageräte, Shop– sowie Toiletten-Türen liefern seitdem regelmäßig und zuverlässig Messdaten und Zustandsmeldungen per Funk an einen Datenlogger, der wiederum die Daten per LAN oder GSM in unsere Daten Cloud schickt.

Unmittelbarer Nutzen des Betreibers schon in dieser ersten Test-Ausbauphase:

Überwachung Betriebszeiten/Betriebsfrequenz/Betriebszustände

  • Frühzeitige Erkennung von Störungen bei Kühl- und Klimageräten
  • Vermeidung von Frostschäden bei Waschanlagen
  • Überwachung und Analyse Betriebszeiten/Betriebsfrequenz/Betriebszustände
  • Reinigung der Toiletten in Abhängigkeit der Nutzungsfrequenz
  • Verlauf der Kundenfrequenz aufzeigen
  • uvm.

Die kontinuierlich von unserem Testobjekt gelieferten Daten sind die Basis dafür, unseren Algorithmus zur Vorhersage von Störungen weiter zu entwickeln und zu trainieren. Im nächsten Schritt werden wir die Testphase auf drei weitere Objekte ausweiten und die Daten entsprechend auch in omis 4.0 (die webbasierte Softwarelösung für Instandhaltung & Wartung – erfahren Sie hier mehr) verfügbar machen. Zusätzlich sollen mit der Ausweitung der Tests Waschanlagen und Kompressoren mit Sensoren ausgestattet werden. Erste Feldtests für den Algorithmus zum Vorhersagen von Störungen sind noch im heurigen Jahr geplant.

 

Energiematrix

smartanalytics1

smartanalytics2