de

Schnittstelle zwischen omis 4.0 und HUTH Ticketsystem beschleunigt die Bearbeitung von Meldungen!

Immer wieder kommt es vor, dass unsere Kunden über keine oder verspätete Rückmeldung einer erledigten Meldung in omis 4.0 bekommen, obwohl die Störung bereits behoben wurde. Das sorgt einerseits zu ungenauen Daten, sowie für Frustration bei allen Beteiligten.

Die Gründe hierfür sind oft unterschiedlich – während einige Dienstleister die Erfahrung mit Instandhaltungsmanagement Systemen fehlt, sind andere in mehreren verschiedenen Systemen ihrer Kunden unterwegs.

Gemeinsam mit, dem Spezialisten für elektronische Steuerungseinrichtungen und Abrechnungssysteme speziell für Tankstellen, HUTH Elektronik Systeme GmbH haben wir für unseren gemeinsamen Kunden Günther-Tank GmbH (bft Tankstellen) eine Schnittstelle zwischen omis 4.0 und dem bei HUTH eingesetztem Ticketsystem entwickelt.

Diese Schnittstelle ermöglicht es unseren Kunden Meldungen in omis 4.0 zu erstellen, während HUTH diese über die Schnittstelle direkt in ihr System bekommen und weitaus rascher bearbeiten können, als über telefonisch gemeldete Störungen das möglich wäre. Nach Abschluss der Arbeiten von HUTH wird über den Abschluss im Ticketsystem von HUTH die Meldung auch automatisch in omis 4.0 abgeschlossen. Unsere Kunden können während dieses Prozesses jederzeit den Status in omis 4.0 mitverfolgen und bleiben somit am Laufenden.

„Seit der Einführung der Schnittstelle, konnten wir eine schnellere Bearbeitung von Störungen seitens Huth beobachten.“ sagt Herr Hasenmaier, Tankstellen-Marketing bei Günther-Tank GmbH. „Als Vollwartungskunde bei Huth geht die Meldung dabei direkt an Huth, ohne dass wir zusätzlich an Huth melden müssen. Nach Abschluss durch einen Huth Techniker, bekommen wir dann auch sofort eine Verständigung in omis.

Aufgrund des ersten Erfolgs dieser Schnittstelle, ist geplant diese auch weiteren Kunden anzubieten und den Instandhaltungsprozess noch etwas mehr zu vereinfachen und automatisieren.

257